Künstler 2019

Eine hochkarätige Mischung aus internationalen Stargitarristen und regionalen Nachwuchsmusikern

Programm 2019

3 Tage voller Gitarrenklänge

Freitag 15.03.

Eröffnungskonzert*
Kapuzinerstadl 20 Uhr

* nur für Festivalkartenbesitzer

Wiedemann & Kosho (Deutschland)

Der Deggendorfer Kulturpreisträger und künstlerische Leiter des IGD, Augustin Wiedemann, feiert 2019 das 20-jährige Bühnenjubiläum mit seinem Duopartner Michael „Kosho“ Koschorreck (Gitarrist der „Söhne Mannheims“).

Sie werden das Festival mit Musik von Bach bis hin zu brasilianischen Klängen von Egberto Gismonti eröffnen.

Kosho
Für Pferde
Give it soul

Johann Sebastian Bach
Prelude C-Dur aus Suite für Violoncello solo, BWV 1007

Kosho
Play Bach

Paulo Amorim
The Moon

Kosho
Why Not

John Dowland
Fine knacks for Ladies
Weep you no more, sad fountains
Can she excuse my wrongs

Miche Fambro (USA)

Der New Yorker Gitarrist und Sänger Miche Fambro verzaubert sein Publikum mit Eigenkompositionen und Klassikern aus dem „American Songbook“. In Deggendorf wird er seinen ersten Deutschlandauftritt seit mehreren Jahren spielen.

Sein einfühlsamer, höchst individueller Gitarrenstil und seine samtige Stimme, die an Nat King Cole erinnert, versprechen ein ganz besonderes Konzerterlebnis.

David-Hoffman-Livingston
A Dream Is A Wish Your Heart Makes

Miche Fambro
Dance In The Air
I Can’t Sleep In Rotterdam
Man Of Straw

Herman Hupfeld
As Time Goes By

Miche Fambro
Can You Spare Some Change

Cole Porter
Night And Day
Cy Coleman, Carolyn Leigh
When In Rome

Erik Satie
Gymnopedie #1

Miche Fambro
Hope

Carl T. Fischer, Frankie Laine
We’ll Be Together Again

(Lennon/McCartney)
Norwegian Wood

Samstag 16.03.

Matinee
Auferstehungskirche 11 Uhr

13 EUR (ausverkauft)

Jan Depreter (Belgien)

Seit seinem 1. Preis beim großen internationalen Wettbewerb „Printemps de la Guitarre“ in Walcourt 2006 spielt Jan Depreter auf den Bühnen der Welt.

Kritiker rühmen vor allem die Klangschönheit und die Ausdruckstiefe seiner Interpretationen und stellen ihn in die Nachfolge des großen Julian Bream.

Paolo Bellinati (*1950)
Jongo (1978/1982)

Agustin Barrios Mangoré (1885-1944)
La Catedral (1921/1939)
– Preludio saudade
– Andante religioso
– Allegro solemne

Johann Sebastian Bach (1685-1750)
Suite in D-Dur, BWV 1007
– Prelude
– Allemande
– Courante
– Sarabande
– Menuet I & II

Samstag 16.03.

Kapuzinerstadl 19 Uhr

16 EUR (ausverkauft)

Jessica Kaiser (Deutschland)

Jessica Kaiser ist eine der vielversprechendsten deutschen Gitarristinnen. Sie kann seit ihrer Kindheit Wettbewerbserfolge feiern und spielte u.a. im Münchener Herkulessaal und in der Budapester Franz Liszt Akademie.

Johann Sebastian Bach (1685-1750)
Prelude und Allegro

Manuel Maria Ponce (1882-1948)
Sonata Romantica – Hommage a Franz Schubert qui amait la guitare
I Allegro non troppo, semplice
II Andante espressivo

Vicente Asencio (1908-1979)
Collectici Intim
I La Serenor
II La Joia
III La Calma
IV La Gaubanca
V La Frisanca

Fabio Furia & Alessandro Deiana (Italien)

Fabio Furia gilt als einer der führenden Bandoneonisten in Europa. Er spielte bereits im Dvorak Saal in Prag, dem Onassis Kulturzentrum in Athen und auf vielen anderen internationalen Bühnen.

Mit dem vielfach preisgekrönten Gitarristen Alessandro Deiana wird er durch mitreißende Tangoklänge und klassische Arrangements in dieser sehr ungewöhnlichen Besetzung für ein besonderes Festivalhighlight sorgen.

Pedro Laurenz (1902-1972)
Milonga De Mis Amores

Anselmo Aieta (1896-1964)
Palomita Blanca

Juan Carlos Cobian (1896-1953)
Nostalgias

Julian Plaza (1928-2003)
Nocturna

Vicente Romeo (1900-1958)
Un Placer

Juan Carlos Cobian (1896-1953)
Los Mareados

Anibal Troilo (1914-1975)
La Ultima Curda

Anselmo Aieta (1896-1964)
Mariposita

Carlos Gardel (1890-1935)
El Dia Que Me Quieras

Angel Villoldo (1861-1919)
El Choclo

Eliot Fisk (USA)

Eliot Fisk ist einer der wichtigsten Gitarristen der letzten 100 Jahre. Er spielte schon für Bill Clinton und Juan Carlos I., als Kammermusik Partner von Gidon Kremer und Victoria de los Angeles, als Duopartner des großen Jazzgitarristen Joe Pass und mit der Flamencolegende Paco Pena.

Das Deggendorfer Publikum kann sich auf einen absoluten Ausnahmekünstler mit unglaublicher Energie und Bühnenpräsenz freuen.

Domenico Scarlatti (1685-1757)
6 Sonaten *
K. 512 in D-Dur:Allegro
K. 15 in e-moll: Allegro
K. 431 in G-Dur: Allegro
K. 14 in G-Dur: Allegro
K. 213 in d-moll Andante
K. 178 in D-Dur: Allegro

Johann Sebastian Bach (1685-1750)
Ciaconna aus der Partita für Violine solo in d-moll BWV 1004 *
Alirio Diaz (1923-2016)
Merengue Venezolano

George Rochberg (1918-2005)
4 Stücke aus „American Bouquet“ (1991) **
My Heart Stood Still
I Only Have Eyes for You
Deep Purple
Notre Dame Blues

Francisco Tarrega (1852-1909)
Estudio Brillante (nach einer Etüde von Alard)

* Bearbeitung: Eliot Fisk
** Eliot Fisk gewidmet

Samstag 16.03.

Late Night Show
Altes Rathaus 23 Uhr

13 EUR (10 EUR Ermäßigt)

Javier Garcia Moreno (Spanien)

Als einer der herausragenden spanischen Gitarristen seiner Generation spielt Javier Garcia Moreno in Deggendorf ein Programm mit den Klassikern des spanischen Repertoires. Von der New Yorker Carnegie Hall bis hin zum Palacio de la Guitarra in Tokyo feierte er mit seinem temperamentvollen Stil schon internationale Erfolge.

Isaac Albéniz (1860-1909)
Asturias

Fernando Sor (1778-1839)
Introducción, Tema y Variaciones Op.7

Francisco Tárrega (1852-1909)
Recuerdos de la Alhambra
Dos preludios
Capricho Árabe

Joaquin Turina (1882-1949)
Sonata 0p.61
– Allegro
– Andante
– Allegro

Alberto Ginastera (1916-1983)
Finale de la Sonata op.47

Sonntag 17.03.

Matinee
Auferstehungskirche 11:30 Uhr

13 EUR (ausverkauft)

Luciano Pompilio (Italien)

Zusammen mit seinem Duopartner Giuseppe Caputo gewann Luciano Pompilio den wichtigsten Duowettbewerb der Gitarrenwelt in Montelimar (Frankreich). Als Solist trat er bereits in Nord- und Südamerika sowie in vielen europäischen Ländern auf. Sein Programm umfasst die ganze Vielfalt des klassischen Gitarrenrepertoires von Bach bis Barrios.

Johann Sebastian Bach (1685-1750)
Präludium, Fuge und Allegro Bwv 998

Fernando Sor (1778-1839)
Introd., tema e variazioni op. 9 sull’aria
“O cara Armonia” del Flauto magico di Mozart

Mario Castelnuovo-Tedesco (1895-1968)
2 Caprichos de Goya op. 195
Obsequio a el Maestro
Sueño de la Mentira y Inconstancia

Dusan Bogdanovic (*1955)
Six Balkan Miniatures for World Peace
1. Zutarnje Kolo (Morning Dance)
2. Žalopojka (Lament)
3. Vranjanka
4. Makedonsko Kolo (Macedonian Dance)
5. Široko (Wide Song)
6. Sitni Vez (Tiny-knit Dance)

Agustín Barrios Mangoré (1885-1944)
Sueño en la Foresta La Catedral
– Preludio
– Andante religioso
– Allegro solenne

Sonntag 17.03.

Kapuzinerstadl 18 Uhr

16 EUR (13 EUR ermäßigt)

Trio Tres Cordas (Deutschland / Peru)

Die aus Kirchberg im Bayerischen Wald stammende Ruth Jana Braunsteffer und der in Niederalteich aufgewachsene Paul Becker, beides ehemalige Schüler von Augustin Wiedemann, präsentieren beim IGD ihr neu gegründetes Trio mit dem Peruaner Carlos Peralta.

Antoine de L´Hoyer (1768-1852)
Second Trio: I. Moderato

Roland Dyens (1955-2016)
O Trio magico

Paulo Bellinati (*1950)
Baiao de Gude

Ivan Petricevic (Serbien)

Der junge serbische Gitarrist gewann nach vielen anderen internationalen Wettbewerbserfolgen 2018 den „Concours International“ der Paris Guitar Foundation und, damit verbunden, einen Auftritt beim IGD. Ein Kritiker schrieb über Ivan Petricevic: „Petricevic spielt nicht nur Gitarre, man könnte sagen, er lebt die Gitarre.“

Johann Sebastian Bach (1685 – 1750)
Partita II , BWV 1004
Chaconne

Francisco Tarrega (1852-1909)
Fantasia ” La Traviata ”

Manuel de Falla (1876 – 1946)
Homenaje
Cancion del fuego fatuo

Dusan Bogdanovic (*1955)
Sonata II
– Allegro deciso e appassionato
– Adagio molto espressivo
– Scherzo malinconico
– Allegro ritmico

Efrain Silva (*1958)
Cancion Parameña
Estudio con Pajarillo

Susana Raya & Antonella Mazza (Spanien / Italien)

Die spanische Jazzgitarristin und Singer/Songwriterin Susana Raya spielt schon seit mehreren Jahren im Duo zusammen mit der italienischen Bassistin Antonella Mazza. Ihre sehr gegensätzlichen künstlerischen Naturelle ergeben zusammen mit ihrer energiegeladenen Bühnenpräsenz eine hochexplosive Mischung: Die „andalusische Eva Cassidy“ trifft auf die Powerfrau am Kontrabass.

Jimmy McHugh /Dorothy Fields
On the sunny side of the street

Luiz Bonfa
Manhã de Carnaval

Cole Porter
My heart belongs to daddy

George and Ira Gershwin
But not for me

Susana Raya
Ave de paso

Miles Davis
Donna Lee

Susana Raya
Camino a casa

Jimmy Van Heusen/Johnny Merce
I thought about you

Jerry Reed
Early morning

Djavan
Sina